Ausstellung in der Alexander Tutsek-Stiftung in München: Ann Wolff Persona
Skulpturen und Zeichnungen

18. September 2014 von H. Wittmann

München. Ann Wolff zählt zu den wichtigsten und spannendsten Vertreterinnen der europäischen Studioglas-Bewegung. Ihr widmet die Alexander Tutsek-Stiftung eine Einzelausstellung mit dem Titel Ann Wolff Persona.

Die Ausstellung zeigt vom 17. Oktober 2014 bis 12. Juni 2015 in München in den ehemaligen Atelierräumen eines Bildhauers, dem Sitz der Stiftung, eine bemerkenswerte Übersicht ihrer großformatigen Skulpturen. Die im Bereich zeitgenössisches Glas international bekannte Stiftung führt damit die 2013 begonnene neue Ausstellungsreihe MASTER | MEISTER fort. Hier werden herausragende Künstlerpersönlichkeiten vorgestellt, die in ihrer Arbeit Glas als Medium des künstlerischen Ausdrucks einsetzen.

Ann Wolff, „Andante“ 2005 – Formgeschmolzenes Glas – Höhe: 50 cm, Breite: 50 cm, Tiefe: 18 cm
Foto: H.-J. Becker © Alexander Tutsek-Stiftung, München

„Das Material Glas ist eigentlich unsichtbar. Daher hat man als Künstler die Möglichkeit Räume zu schaffen, in die man hineinschaut. In diesen Räumen kann etwas entstehen, das eigentlich gar nicht da ist. Diese Besonderheit hat nur das Material Glas und das fasziniert mich“, erklärt die Künstlerin. Das Medium Glas spielt bei den meisten ihrer großformatigen Skulpturen eine zentrale Rolle, aber die Künstlerin Ann Wolff beschränkt sich nicht darauf. Sie setzt auch andere Materialien wie Bronze, Beton, Stein, Aluminium ein. So ist die gerade fertiggestellte große Aluminiumskulptur Mold ein besonderes Highlight der Ausstellung.

Die für die Ausstellung der Alexander Tutsek-Stiftung ausgewählten 30 Objekte geben einen umfassenden Überblick über die letzten zehn Schaffensjahre. Erweitert wird die Ausstellung um eine Auswahl von Kohle- und Pastellzeichnungen aus ihrem zeichnerischen Werk. Gemeinsam ist ihnen das titelgebende Motiv der „Persona“, der Charaktermaske. Das Thema ist Ausdruck der philosophischen und existentiellen Fragen, mit denen sich die Künstlerin kontinuierlich auseinandersetzt. Sie sind Grundlage und Triebfeder für ihre Arbeiten. Dabei tritt im Gestaltungsprozess der Objekte die rationale Auseinandersetzung in einen Dialog mit der physischen Erfahrung. Diesen lebenslang vorangetriebenen Prozess kann der Betrachter in ihrem Werk erspüren und lässt ihn die Skulpturen intensiv erleben.

Ann Wolff, 1937 in Lübeck geboren, hat eine Ausbildung an der Hochschule für Gestaltung in Ulm absolviert und danach zunächst als Designerin in Schweden gearbeitet. Ende der 1970er Jahre macht sie sich als Künstlerin mit einem eigenen Studio selbstständig.

<<<< Portrait Ann Wolff Studio in Kyllaj 2 Foto: E.-M. Fahrner-Tutsek © Alexander Tutsek-Stiftung, München Von 1993 bis 1998 lehrt Ann Wolff als Professorin an der Hochschule für Bildende Künste in Hamburg. Sie arbeitet heute als freie Künstlerin in Schweden. Mit geätzten und gravierten Glascollagen gewinnt Ann Wolff 1977 den damals neu eingeführten heute sehr renommierten Coburger Glaspreis. Unter ihren weiteren zahlreichen internationalen Auszeichnungen finden sich bedeutende Preise wie der Bayerische Staatspreis (1988), der Jurypreis des Toledo Museum of Art (2005) und der Europäische Kulturpreis (2011). Ann Wolff ist in zahlreichen öffentlichen Sammlungen und Museen vertreten, darunter das Metropolitan Museum of Art, New York, das Victoria and Albert Museum, London, das Hokkaido Museum of Modern Art, Sapporo, das Musée des Arts Décoratifs, Paris. München, September 2014 Zur Ausstellung ist ein Katalog erschienen. Eva-Maria Fahrner-Tutsek Ann Wolff PERSONA Mit Textbeiträgen von Mark Gisbourne und Klaus Weschenfelder. Arnoldsche Art Publishers, Stuttgart 2014. 120 Seiten, 100 Abbildungen in Farbe. Hardcover. Englisch und Deutsch. € 29,80 ISBN 978-3-89790-416-3 Information Titel der Ausstellung: Ann Wolff PERSONA Eröffnung: 16. Oktober 2014, 18 bis 21 Uhr Dauer der Ausstellung: 17. Oktober 2014 bis 12. Juni 2015 Öffnungszeiten: Dienstag und Mittwoch 10-14 Uhr, Donnerstag und Freitag 14-18 Uhr, feiertags geschlossen. > Alexander Tutsek-Stiftung
Karl-Theodor-Straße 27
80803 München
Tel. +49-(0)89-343856

This entry was posted on Donnerstag, September 18th, 2014 at 09:51 and is filed under Kunst, Veranstaltung. You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. You can leave a response, or trackback from your own site.