Archive for the 'Kultur' Category

Vorankündigung Kräftskiva / Krebsessen – Save the Date

Juli 28th, 2015 by H. Wittmann

Liebe Schweden und Schwedenfreunde,

am Freitag, den 9. Oktober laden die Schwedischen Vereinigungen in Stuttgart und der Schwedische Honorarkonsul Philipp Haußmann zum Kräftskiva für Schweden und deren Familien und Freunde nach Stuttgart ein. Einfach jetzt schon einmal im Kalender eintragen und gerne weitersagen! Detailliertere Informationen folgen im September an dieser Stelle.

Herzliche Grüße und eine schöne Sommerzeit!

Downlaod > Die Vorankündigung in schwedischer und deutscher Sprache *.PDF

Category: Kultur, Veranstaltung | Kommentare deaktiviert für Vorankündigung Kräftskiva / Krebsessen – Save the Date

Schwedische Autoren kommen zu den Stuttgarter Kriminächten 2014

Februar 18th, 2014 by H. Wittmann

Hakan Nesser – Himmel über London
Deutsche Stimme: Walter Kreye
Moderation: Margarete von Schwarzkopf
Foto: Copyright Caroline Andersson

Dienstag 11. März 2014
20:00 Uhr – Theaterhaus T1

19:40 Uhr Einlass

Himmel über London – Sie erreichen London um 16.50 Uhr an der Paddington Station. Der fast 70jährige Leonard Vernim und seine amerikanische Lebensgefährtin Maud. Leonard ist schwerkrank – und Maud ist besorgt. Und zwar mehr, als es die Lage sowieso schon erfordern würde. Irgendetwas Geheimnisvolles geht vor sich, irgendetwas verschweigt ihr Leonard. Ein großes, wahrscheinlich letztes Geburtstagsfest hat er geplant. Auch ihre beiden Kinder aus erster Ehe sind eingeladen – die neurotische Irina, der ständig an Geldmangel leidende Gregorius. Sowie zwei mysteriöse Gäste, deren Namen sie nicht kennt. Gleichzeitig geht ein Serienmörder in der Stadt um – es braut sich etwas zusammen unter dem Himmel von London.

Hakan Nesser, geboren 1950, ist einer der beliebtesten und erfolgreichsten Schriftsteller Schwedens. Für seine Kriminalromane um Kommissar Van Veeteren und Inspektor Barbarotti erhielt er zahlreiche Auszeichnungen, sie wurden in über zwanzig Sprachen übersetzt und erfolgreich verfilmt. Daneben schreibt er Psychothriller, die in ihrer Intensität und atmosphärischen Dichte an die besten Bücher von Georges Simenon und Patricia Highsmith erinnern. „Kim Novak badete nie im See von Genezareth“ oder „Und Piccadilly Circus liegt nicht in Kumla“ gelten inzwischen als Klassiker in Schweden, werden als Schullektüre eingesetzt, und haben seinen Ruf als großartiger Stilist nachhaltig begründet. Håkan Nesser lebt mit seiner Frau in Stockholm und auf Gotland.

Veranstaltungsort:
Theaterhaus, T1, Siemensstrasse 11, 70464 Stuttgart

Eintritt: VVK 18 Euro AK 20 Euro
Schüler/Studenten: VVK 15 Euro AK 17 Euro
jeweils inkl. Gebühren und VVS-Kombi-Ticket

Die Karten erhalten Sie im Theaterhaus Stuttgart unter Tel. 0711 / 40 20 7 -20 / -21 / -22 / -23 täglich von 10:00 – 21:30 Uhr
Alle Preise beziehen sich ausschließlich auf den Kartenverkauf direkt im Theaterhaus Stuttgart. Ticketpreise an anderen VVK-Stellen können abweichen.
Online-Bestellung unter www.theaterhaus.com Dieser VVK wird über reserviX.de abgewickelt, dadurch fallen extra Gebühren an. Diese Karten sind vom Umtausch ausgeschlossen

Dies ist eine Kooperationsveranstaltung des Vereins Stuttgarter Kriminächte e.V. und der Buchhandlung Wittwer.

<<< Copyright Cato Lein
Das HypoVereinsbank Special Event
Hjorth & Rosenfeldt – Die Toten, die niemand vermisst

Moderation: Alexander Maier
Dt. Stimme: Torsten Hoffmann

Donnerstag 13. März 2014
19.30 Uhr – Staatliche Hochschule für Musik und Darstellende Kunst
19.00 Uhr Einlass

Die Toten, die niemand vermisst- In den Bergen von Jämtland stürzt eine Wanderin ab. Sie überlebt. Jemand anderes hatte dafür weniger Glück: Aus der Erde vor ihr ragen die Knochen einer Hand. Die Polizei vor Ort birgt sechs Leichen, darunter die zweier Kinder. Alle per Kopfschuss getötet. 
Stockholm wird um Verstärkung gebeten, und Kommissar Höglund reist mit großem Tross in die Provinz. Doch die Ermittlungen stehen unter keinem guten Stern. Den Kriminalpsychologen Sebastian Bergman plagen private Probleme, Spannungen belasten das ganze Team. Und auch der Fall entpuppt sich als kompliziert. Die Identität der Toten gibt Rätsel auf, niemand vermisst sie. 
Als Höglund und Bergman endlich auf eine brauchbare Spur stoßen, schaltet sich der schwedische Geheimdienst ein …

Michael Hjorth, geboren 1963, ist ein erfolgreicher schwedischer Produzent, Regisseur und Drehbuchautor. Er schrieb u.a. Drehbücher für die Verfilmungen der Romane von Henning Mankell.

Hans Rosenfeldt, Jahrgang 1964, ist in Schweden ein beliebter Radio- und Fernsehmoderator und ein gefragter Drehbuchautor, zuletzt schrieb er die Vorlage für die ZDF-Koproduktion The Bridge.

Veranstaltungsort:
Hochschule für Musik und Darstellende Kunst, Konzertsaal im Turm
Urbansplatz 2, 70182 Stuttgart

Eintritt: 18 Euro
Mitglieder: 16 Euro (inkl. VVK-Gebühr)

Eintrittskarten im Vorverkauf
Online-Bestellung über www.stuttgarter-kriminächte.de
Kartentelefon über Reservix Tel.01805 700 733 (0,14 Euro/Minute aus dem Festnetz)
Vorverkaufsstellen in Stuttgart und Umland

Dies ist eine Kooperationsveranstaltung des Vereins Stuttgarter Kriminächte e.V. und der Buchhandlung Wittwer.


Foto: Copyright Sara Arnald

Arne Dahl: Neid
Moderation: Alexander Maier
Dt. Stimme: Torsten Hoffmann

Donnerstag 20. März 2014
19:30 Uhr – Ebner Stolz
Einlass: 19.00 Uhr

Neid – Die Hitze des Sommers lähmt ganz Europa. Und während das Opcop-Team die Hintermänner eines internationalen Menschenhandelsrings observiert, begegnet Paul Hjelm bei einem Galadiner der attraktiven Französin Marianne Baillard. Sie bittet ihn um Hilfe in einem blutigen Kriminalfall von europäischer Tragweite: Einem Professor wird auf offener Straße die Kehle durchgeschnitten, und ein blinder Bettler flieht mit den sensiblen Daten, die sich auf dem Smartphone des Professors befinden. Paul Hjelm sieht keine andere Möglichkeit, als all seine Prinzipien über Bord zu werfen. Und deshalb kann ihm nur sein alter Freund Gunnar Nyberg, der sich längst auf eine griechische Insel zurückgezogen hat, bei seinem Plan behilflich sein.

Arne Dahl, Jahrgang 1963, hat mit seinen zehn Kriminalromanen um die Stockholmer A-Gruppe, zuletzt der Bestseller »Bußestunde«, eine der weltweit erfolgreichsten Serien geschaffen. International mit zahlreichen Auszeichnungen bedacht, verkauften sich allein in Deutschland über eine Million Bücher. Mit »Gier« begann er 2012 ein neues Thriller-Quartett, das er mit »Zorn« 2013 fortsetzte. »Neid« ist der dritte und vorletzte Fall für das international operierende Opcop-Team.

Veranstaltungsort:
Ebner Stolz, Kronenstraße 30, 70174 Stuttgart
Nächste Parkmöglichkeiten im Parkhaus Zeppelin – Carrée, Kronenstrasse 20

Eintritt: 18 Euro
Mitglieder: 16 Euro (inkl. VVK) (inkl. Getränke und Häppchen)

Eintrittskarten im Vorverkauf
Online-Bestellung über www.stuttgarter-kriminächte.de
Kartentelefon über Reservix Tel.01805 700 733 (0,14 Euro/Minute aus dem Festnetz)
Vorverkaufsstellen in Stuttgart und Umland

Dies ist eine Kooperationsveranstaltung des Vereins Stuttgarter Kriminächte e.V. und der Steuerberater- und Wirtschaftsprüferkanzlei Ebner Stolz.

Category: Kultur, Kunst, Literatur, Veranstaltung | Kommentare deaktiviert für Schwedische Autoren kommen zu den Stuttgarter Kriminächten 2014

Lesung: Per Olov Enquist – Das Buch der Gleichnisse

November 15th, 2013 by H. Wittmann

Per Olov Enquist wird am 26. 11.2013 um 20 Uhr sein Buch „Das Buch der Gleichnisse“ im Stuttgarter Literaturhaus vorstellen.

Per Olov Enquist, der große schwedische Romancier, ist mit seinem neuen »Liebesroman« „Das Buch der Gleichnisse“ zu Gast: Im Februar 2011 bekommt der Erzähler einen verbrannt geglaubten Notizblock mit Liebesgedichten seines Vaters zugeschickt. Neun Seiten fehlen. Sie werden zum Anstoß, der Frage nach dem Wesen der Liebe auf den Grund zu gehen. Und endlich von der Frau vom Larssonhof zu erzählen, die ihn in die körperliche Liebe einweihte – er fünfzehn und sie einundfünfzig. „Das Buch der Gleichnisse“ handelt davon, wie all dies zusammenhängt: die Liebesgedichte des Vaters, das Erweckungserlebnis der Liebe und die puritanische Sexualmoral der Erweckungsbewegung in Schweden. Per Olov Enquist hat damit nicht nur sein persönlichstes Buch geschrieben, sondern auch einen Liebesroman, wie wir ihn noch nie gelesen haben. Den Abend moderiert Enquists langjähriger Übersetzer Wolfgang Butt.
Eintritt: Euro 9,-/7,-/4,50

> Literaturhaus Stuttgart, Dienstag, 26.11.13, 20.00 Uhr
Moderation: Sigrid Löffler
Deutsche Lesung: Wolfgang Höper

Foto: © Peter-Andreas Hassiepen

Category: Kultur, Literatur, Veranstaltung | Kommentare deaktiviert für Lesung: Per Olov Enquist – Das Buch der Gleichnisse

Heute ist in Schweden Nationalfeiertag

Juni 6th, 2012 by H. Wittmann

Category: Kultur, Veranstaltung | Kommentare deaktiviert für Heute ist in Schweden Nationalfeiertag

Stuttgart: Annika Eriksson im Gespräch mit Maria Lind

Juni 6th, 2012 by H. Wittmann

Dienstag, 12. Juni 2012, 19 Uhr
Annika Eriksson im Gespräch mit Maria Lind, moderiert von Adnan Yildiz

Im Rahmen der Künstlerische Dialoge III zeigt das > Künstlerhaus Stuttgart 14. April 2012 – 17. Juni 2012 die Ausstellung > Annika Eriksson: “Die Triologie” – Bericht auf diesem Blog. Annika Eriksson lebt und arbeitet in Berlin.

Künstlerhaus Stuttgart
Reuchlinstrasse 4b, 70178 Stuttgart

Category: Fotos, Kultur, Kunst, Veranstaltung | Kommentare deaktiviert für Stuttgart: Annika Eriksson im Gespräch mit Maria Lind

In Studio-Theater Stuttgart: Strindbergs „Inferno“

Mai 22nd, 2012 by H. Wittmann

Zu Johan August Strindbergs (1849-1912) Ehren zeigten wir, am Montag, 14. Mai um 20.00 Uhr, Strindbergs „Inferno“ – Die legendäre Erkundung einer Grenzerfahrung. Diese Premiere ist gleichzeitig auch der Auftakt unseres zweiwöchigen „Strindberg-Festivals“. Bei diesem Festival wird es noch zwei weitere Premieren geben. Das kleinste professionelle OffTheater und Zweispartenhaus Stuttgarts! Das Studio-Theater bürgt für frisches, kreatives Theater und wurden von der Fachzeitschrift »Die Deutsche Bühne« 2010 und 2011 bundesweit als bestes OffTheater ausgezeichnet. Einmal im Jahr wird ein großer einen „großen Klassiker auf kleiner Bühne inszeniert, ansonsten werden hauptsächlich Theaterstücke junger Autoren und Dramatiker gezeigt.

Erste Premiere, am Montag 14. Mai 2012 um 20.00 Uhr,
von INFERNO von August Strindberg

Erkundung einer Grenzerfahrung
Absinth in Mengen. Wermut und Bier. Kohlenstoff und Schwefel. Höllenfeuer. Weibsbilder und Weiber. Ehefrauen und Kinder – vor allem verlassene. Totenköpfe und Totenkopffalter. Dante und die höheren Mächte. Friedhofsspaziergänge und überall, einfach überall ist etwas, das bereit ist, dir ein Zeichen zu sein. Du musst es nur sehen. Du musst es nur sehen wollen. Du musst bereit sein. >Kein Zweifel, ich werde auf ein höheres Dasein vorbereitet!< Strindberg ist ein Wutbürger ersten Grades. Er ist gegen ein satt situiertes Bürgertum, gegen den Obrigkeitsstaat, gegen Emanzipation und gegen Materialismus. Und natürlich gegen jede Art von Kollektivismus. – Er ist: ein radikaler Individualist. Strindbergs ›Inferno‹ ist das Protokoll einer tiefen Lebenskrise, das Lächerlichkeit und Tiefsinn wagt, Verfolgungswahn und präziseste Wirklichkeitswahrnehmung miteinander kombiniert. Es ist ein radikaler Selbstversuch, um zur Kreativität und ungehemmten, literarischen Schöpferkraft zu finden. Dazu trennt er sich von Frau und Kind, taucht in einem Hotel in Paris unter. Er verzichtet auf sein literarisches Schaffen und startet statt dessen waghalsige chemische und alchemistische Versuche, die seine Wahrnehmung verändern. Danach bleibt nichts mehr, wie es war. Strindberg erzeugt in sich eine Kernschmelze, bei der er auch körperlich Grenzen überschreitet, Krankheit und Wahnsinn riskiert – um sie literarisch nutzbar zu machen. Nachdem er bereits die Literaturszene aufgemischt hatte, war sein Ziel, die Chemie zu revolutionieren – was ihm misslingt. Stattdessen veränderte er das Theater ... Regie: Dieter Nelle _ Spiel: Stefan Maaß _Ausstattung: Gesine Pitzer Vorstellungen: 17., 18., 19., 23., 24., 25., 26. Mai 2012 _ jeweils 20 Uhr "Strindberg ist . . . " ein großer Schriftsteller voller Leidenschaft, Ecken, Kanten und Einmaligkeit – einer der großen Wegbereiter der Moderne, dessen 100. Todestag sich am 14. Mai 2012 jährt. Die tollen Illustationen machte für uns der Stuttgarter Künstler Aurèle Mechler - > www.abmechler.de/index.html

Zweite Premiere, am 18. Mai 2012
textband spielt: Ich träumte von August Strindberg

Mit Musik, Tanz, Bild und Stimme erweckt ›textband‹ Strindbergs Gedicht ›Ich träumte‹ zum Leben und entführt die Zuschauer auf eine Traumreise direkt in die Gedankenwelt des großen Visionärs und Träumers. In seinem Drama ›Ein Traumspiel‹ wollte Strindberg nichts Geringeres als die Form des Traumes nachbilden – eine künstlerische Praxis, die sich später im Surrealismus vollends entfaltete. Die Künstler teilen Strindbergs Vision und verdichten in ihrer Performance seinen Text zu einem visuellmusikalisch- sprachlichen Assoziationsraum, der, so O-Ton Strindberg, in der ›Phantasie weiter schafft und neue Muster webt: ein Gemisch von Erinnerungen, Erlebnissen, freien Erfindungen, Ungereimtheiten und Improvisationen.‹
›textband‹ macht lebendiges, zeitgenössisches Erzähltheater. Die eigenwilligen und absurd-humor-vollen Produktionen sind angesiedelt zwischen Lesung, Spiel und Konzert mit Live-Electronics und Visuals.
Regie und Konzept: Marcus Kohlbach _ Live-Electronics: Oliver Prechtl _Visuals: Anja Abele _Tanz: Alexandra Mahnke _ Sprecher: Sebastian Schäfer

Weitere Vorstellungen: 23. ( im Anschluss an >Inferno<) & 26. (Strindberg-Nacht) Mai 2012 Dritte Premiere, am 24. Mai 2012
von Feind.Bilder Lesung aus Strindberg-Erzählungen

Aus dem Prinzip der Gegnerschaft bezieht Strindberg einen entscheidenden Teil seiner kreativen Energie. Er schreibt gegen etwas an. Wütend, eifrig, rasend. Er ändert die Richtung, findet neue Gegner. Er fühlt sich dadurch aber auch verfolgt, ausgegrenzt und vermeintlicher Nachrede ausgesetzt.
Sogar Freunde werden zu Feinden, weil sie in Zeiten wirtschaftlicher Not Geld für ihn sammeln, und ihn so der ›Schande‹ preisgeben.
Die verschiedenen Erzählungen Strindbergs vermitteln in bemerkenswerten Bildern einen Eindruck dieser ›Gegnerschaft‹. Sie schildern ausführlich die Momente, in denen die Feindbilder auftauchen und lassen dabei durchblicken, wogegen Strindberg gerade in seinem Privatleben ankämpft …
Die Lesung ›Feind.Bilder‹ präsentiert brillante Passagen dieser ewigen Gegnerschaft. Abgerundet wird die Lesung mit Strindbergs Gemälden und Auszügen der ›Appassionata‹. Es wird erlebbar, wie der Feind aus dem Nichts auftaucht, wie gegen ihn alle Waffen aufgeboten werden, wie es alles nichts nützt. Weil Strindberg selbst es ist, der die Feindschaft ins Rollen bringt …
»Wenn ich daheim bin, sitze ich meist im Sonnenzimmer, und vom Fenster aus überblicke ich einen Garten, hinter welchem ein Haus steht; darin wohnt ein Mann, der mein Feind ist.« (aus ›Richtfest‹)
Von und mit Barbara Brandhuber und Robert Atzlinger
Weitere Vorstellungen: 25. & 26. (Strindberg-Nacht) Mai 2012 _ im Anschluss an ›Inferno‹

> Strindberg-Festival vom 14. – 26. Mai 2012

Category: Kultur, Kunst, Literatur, Veranstaltung | Kommentare deaktiviert für In Studio-Theater Stuttgart: Strindbergs „Inferno“

Svensk gudstjänst i Schloßkapelle Solitude, Stuttgart

Mai 4th, 2012 by H. Wittmann

Nu är det dags igen att hälsa våren välkommen igen med en svensk vårgudstjänst i Stuttgart. Som sig bör sjunger vi in våren med Svenska kören i Stuttgart, denna gången under ledning av Yvonne Andersson.

Söndagen den 13 maj 2011
kl. 11.30
i Schloßkapelle Solitude

Gudstjänsten leds av våran kyrkoherde i Frankfurt, Lotta Fång Norman. Vid orgeln sitter Yvonne Andersson, kantor i Frankfurts församling.

Efter kyrkan bjuder vi i vanlig ordning på ett glas vin eller saft med tilltugg i kapellets förstuga.

Vi ser fram emot att träffa många av er till gudstjänsten.

Känner du någon/några nyinflyttade svenskar eller svenskvänner så informera dem gärna om vår verksamhet och ta med dem till gudstjänsten.

Category: Kultur, Veranstaltung | Kommentare deaktiviert für Svensk gudstjänst i Schloßkapelle Solitude, Stuttgart

In Thüringen wird es Schwedisch.
Großes Schwedenfest auf Schloss Kromsdorf am 23./24.06.2012

April 20th, 2012 by H. Wittmann

Mit dem > Schloss Kromsdorf (in der Nähe von Weimar in Thüringen) ist ein Stück schwedische Geschichte verbunden, worauf noch heute die Büste von König Gustaf Adolf in einer Nische der Schlossmauer hinweist. Bereits 1932 organisierte die Deutsch-Schwedische Gesellschaft Weimar ein Mittsommer-Fest im Schloss sowie im Park und ließ alte Traditionen wieder
aufleben.

In diesem Jahr – 80 Jahre später – soll ein großes Schwedenfest jetzt daran anknüpfen. Ein historischer Markt mit 60 Händlern und 12 Künstlergruppen, ein großes Feldlager mit Gefechten aus der Zeit des 30-jährigen Krieges, Ritterliche Schaukämpfe, Gaukelei für Kinder, Theater für Groß und Klein sowie ein Konzert „1000 Jahre Nordische Musik“ lassen
den Besucher eintauchen in eine vergangene Zeit. Informationsstände zum „Schweden von heute“, Literatur aus Schweden sowie ein Theaterstück „Die wundervolle Reise des Nils Holgersson durch Schweden“ runden das Fest ab und geben den Gästen einen Über- und Einblick in das Land und die Lebensart.

Sie haben weitere Fragen, dann wenden Sie sich an:
Den Schildbürger, Herrn Olaf von Quillfeldt, Tel: 03641 822 469 oder 0175
589 10 98.

Eintritt:
Erwachsene: 6 €
Kinder: 3 €
Familienkarte (2 Erwachsene + Kinder): 15 €
Gewandete Besucher: 3 €

> Weimarer Land – Schloss Kromsdorf

Category: Kultur, Veranstaltung | Kommentare deaktiviert für In Thüringen wird es Schwedisch.
Großes Schwedenfest auf Schloss Kromsdorf am 23./24.06.2012

Im Künstlerhaus Stuttgart:
Annika Eriksson: Die Triologie

April 12th, 2012 by H. Wittmann

Künstlerische Dialoge III
Annika Eriksson: Die Trilogie
Künstlerhaus Stuttgart,Reuchlinstr. 4b, 70178 Stuttgart Ausstellung, 4. Stock
14. April 2012 – 17. Juni 2012
Eröffnung: Freitag, 13. April 2012, 19 Uhr

Das Künstlerhaus Stuttgart präsentiert neue Arbeiten der in Berlin lebenden schwedischen Künstlerin Annika Eriksson im Rahmen der Einzelausstellung Die Trilogie. Die Ausstellung umfasst eine Trilogie von Videoarbeiten – neben den Video-Installationen Wir sind wieder da (2010) und Wir Bleiben/The Last Tenants (2011) – Erikssons neueste Arbeit It did happen soon (2012) als Erstaufführung. Die Werke sind konzipiert als ein fortgesetzter Dialog mit Zeiten des Übergangs, die hier sowohl in Momenten des Widerstands und des Ungehorsams als auch in Zuständen der Erschöpfung und der Passivität erkundet werden. Berlin, wo die Künstlerin lebt und arbeitet, und ein Ort, an dem sich Science Fiction als Mittel zur Beugung von Zeitabläufen realisieren lässt, diente bei der Umsetzung der drei Arbeiten als Dreh- und Angelpunkt.

Erikssons neue Videoarbeit It did happen soon geht auf Recherchen zu den Schriften und Erfahrungsberichten der legendären Berliner Kommune 1 zurück, die oft als die erste politisch motivierte Wohngemeinschaft in Deutschland beschrieben wird. Eriksson versetzt die Erfahrungen von Rainer Langhans, einem der Köpfe und „Gallionsfigur“ der Kommune, in eine Sphäre zeitlicher Unbestimmtheit. Seine Erzählung, die um den Willen und den Elan zur Veränderung der Verhältnisse kreist, wird in einen uneindeutigen zeitlichen und räumlichen Zusammenhang gebracht. Dabei verschmilzt in einer dreiteiligen, von einem jungen Schauspieler vorgetragenen Schleife dokumentarisches Material mit Ausschnitten aus Sience Fiction-Erzählungen. (Website des Künstlerhauses Stuttgart)

Mehr Informationen: > Künstlerhaus Stuttgart

Annika Eriksson lebt in Berlin. Ihre jüngsten Arbeiten: Maximum Happiness für „Yes, No and Other Options“, Sheffield Biennale 2008. Die für 2012 geplanten Aktivitäten: „The Best of Times, The Worst of Times. Rebirth and Apocalypse in Contemporary Art“, Kiev Biennale; „When Attitudes Became Form Becomes Attitudes“ im Wattis Institute for Contemporary Art, San Francisco, sowie eine Einzelausstellung in der Galerie Krome, Berlin.

TERMINE:

Dienstag, 15. Mai 2012, 18-21 Uhr
LINIE WEST Nr. 7
Rundgang durch die Galerien Hauff, Friese und Parrotta sowie das Künstlerhaus Stuttgart
www.liniewest.de
18 Uhr: Kuratorenführung durch die Ausstellungen im Künstlerhaus mit Adnan Yildiz

Dienstag, 12. Juni 2012, 19 Uhr
Annika Eriksson im Gespräch mit Maria Lind, moderiert von Adnan Yildiz

Die Ausstellung von Annika Eriksson wurde durch die freundliche Unterstützung von IASPIS und dem Schwedischen Honorarkonsulat Stuttgart ermöglicht.

Category: Fotos, Kultur, Veranstaltung | Kommentare deaktiviert für Im Künstlerhaus Stuttgart:
Annika Eriksson: Die Triologie

Schweden – Reisevorbereitungen

Februar 20th, 2012 by H. Wittmann

Um Ihre Reisevorbereitungen nach Schweden in diesem Jahr zu unterstützen:

> Karte mit kulturellen Highlights

Category: Kultur, Reisen, Schweden | Kommentare deaktiviert für Schweden – Reisevorbereitungen